Sozialrecht

Das Sozialrecht ist ein besonderes Rechtsgebiet innerhalb des öffentlichen Rechts, weil es Regelungen zwischen dem einzelnen Bürger und dem ihm übergeordneten Staat beinhaltet.

 

Zum Sozialrecht gehören:

 

 

Nach § 1 SGB I soll das Sozialrecht "zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit Sozialleistungen einschließlich sozialer und erzieherischer Hilfen gestalten. Es soll dazu beitragen, ein menschenwürdiges Dasein zu sichern, gleiche Voraussetzungen für die freie Entfaltung der Persönlichkeit, insbesondere auch für junge Menschen, zu schaffen, die Familie zu schützen und zu fördern, den Erwerb des Lebensunterhalts durch eine frei gewählte Tätigkeit zu ermöglichen und besondere Belastungen des Lebens, auch durch Hilfe zur Selbsthilfe, abzuwenden oder auszugleichen."

 

Soweit zur Theorie. In der Praxis werden diese Ziele häufig verfehlt.

 

Wir prüfen für Sie die Rechtmäßigkeit der Entscheidung der Leistungsträger. Das können Rentenversicherungen, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Pflegekassen, Agentur für Arbeit, Jobcenter oder Kommunalverwaltungen (z.B. Verbandsgemeindeverwaltung oder Kreisverwaltung) sein. Wir können für Sie das Widerspruchsverfahren führen oder Ihre Ansprüche vor dem Sozialgericht durchsetzen.

 

Wenn Sie Leistungsbezieher sind, haben Sie Anspruch auf einen Beratungshilfeschein, so dass für Sie die Beratung bis auf den Eigenanteil in Höhe von 15 Euro kostenfrei ist. Den Beratungshilfeschein erhalten Sie bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht. Bitte bringen Sie diesen zum ersten Termin mit.

 

 

[nach Oben]